Lebensformen im Alter

Was braucht Dußlingen im Alter? Diese Frage beschäftigt uns. Möglicherweise nur ein weiteres Pflegeheim? Für uns zu wenig. Wir wollen eine Bedarfserhebung sowie ein entsprechendes Konzept als Grundlage für die weitere Planung und Umsetzung.

Der demografische Wandel ist in den letzten Jahren weiter vorangeschritten. Das gilt sicher auch für die Gemeinde Dußlingen. Hinzu kommen Wünsche und Vorstellungen der Menschen für ein möglichst selbstbestimmtes Leben im Alter. Dies gilt gerade auch dann, wenn sie auf Pflege und Unterstützung angewiesen sind. Rückmeldungen aus der Bevölkerung unterstreichen, dass sich die Bürgerinnen und Bürger weitere Pflege- und Unterstützungsleistungen im Ort wünschen.

Im April 2018 konnte der Gemeinderat einem Erfahrungsbericht von Herrn Michael Lucke zur Wohngemeinschaft in Kiebingen folgen. Der Kreistag befasst sich im Rahmen der Fortschreibung der Kreisseniorenplanung ebenso mit Fragestellungen und Herausforderungen des Älterwerdens und dem Ältersein, was u.a. im Juni 2018 in einem Vortrag von Herrn Professor Kruse mit anschließender Podiumsdiskussion unter Beteilung von Frau Hauptamtsleiterin Iris Manz mündete. Im Zuge des Sanierungsgebietes „An der Steinlach“ wird derzeit nun seitens der Gemeindeverwaltung ein eventueller Standort für ein weiteres Pflegeheim diskutiert.

Bevor wir kommunale Einzelmaßnahmen besprechen und möglicherweise entscheiden, sollte das Thema „Leben im Alter in Dußlingen“ insgesamt betrachtet und eine Erhebung der Bedarfe erfolgen. Hierbei sollten wir u.a. auch Fragen über Formen des Zusammenlebens aufnehmen (siehe auch Initiative der Landesregierung „Quartier 2020 – Gemeinsam. Gestalten.“). Ebenso sollten wir auch die erforderliche Infrastruktur für Pflege und Unterstützung betrachten.

Themengebiete, wobei diese nicht abschließend sein müssen, können dabei sein: 

  1. seniorengerechtes Wohnen
  2. ambulante Pflege  
  3. Tages- / Kurzzeitpflege
  4. Alters- /Pflege-WG
  5. Pflegeheim II

Angrenzende Themen, wie z.B. sozialer Wohnungsbau u.a., könnten und müssten u.E. synergetisch mitbetrachtet werden. Mit der WoGe18 eG zeigt sich hier ein erster privater, bürger- und genossenschaftlich organisierter und interessanter Ansatz zum Thema „Wie wollen wir leben?“.   

Diese grundsätzlichen Überlegungen erscheinen uns auch unter dem Aspekt der Quartiersgestaltung des Sanierungsgebietes „An der Steinlach“ bedeutsam und angebracht. Sie erscheinen uns jedoch auch insgesamt als wichtige Zukunftsthemen für unseren Ort.  

Die DWV beantragt daher, dass der Gemeinderat sich bis Ende März 2019 mit dem Thema „Lebensformen im Alter in Dußlingen“ im Sinne der nachfolgenden Punkte in einer GR-Sitzung befasst und dort das weitere Vorgehen berät und abstimmt.

Dabei soll eine Bestandsaufnahme über die Bedarfe in der Gemeinde ermittelt werden. Konkret mit folgender Fragestellung und idealerweise mittels Rückmeldung aus der Bevölkerung, z.B. über den Gemeindeboten:

  • Welche Angebote für Pflege und Unterstützung benötigen wir künftig ergänzend in Dußlingen?

Weiter sollen folgende Fragen konkret in die weiteren Planungen für das Sanierungsgebiet „An der Steinlach“ einschließlich eventueller Nachbargebiete oder auch weiterer möglicher Gebiete einbezogen werden:

  • Welche Anforderungen gibt es an die Standorte für die jeweiligen Bedarfe?
    • Welche Standorte sind überhaupt für die jeweiligen Bedarf geeignet?
    • Wie können Wohnumfelder in der Gemeinde attraktiv, alters- und generationen-gerecht gestaltet werden?